Traumapädagogik

Pädagogische Fachkräfte treffen in ihrem Arbeitssalltag nicht selten auf Kinder und Jugendliche mit traumatischen Erfahrungen und Traumafolgestörungen. Bei der Bewältigung der vielfältigen Auswirkungen von belastenden Lebensereignissen benötigen Kinder und Jugendliche spezielle traumasensible Hilfen, welche eine Beratung der Angehörigen und Fachkräfte einschließt. Als Traumapädagoge und traumazentrierter Fachberater bin ich darin qualifiziert, pädagogische Hilfestellung für Kinder und Jugendliche bei der Bewältigung der Auswirkungen von Traumatisierungen geben zu können.

Das kann ich für Sie tun

– Beratung und pädagogische Hilfen für Kinder, Jugendliche und Angehörige
– Stabilisierung und Psychoedukation mit Elementen der PITT nach Luise Reddemann
– Beratung von Fachkräften zum bindungs- und traumasensiblen Umgang mit Menschen in Betreuung und Pflege

Honorar

Grundlage einer Zusammenarbeit ist immer ein ausführliches und unverbindliches Erstgespräch zum Kennenlernen und Festlegen der möglichen weiteren Beratungsleistungen. Bei entsprechender Indikation ist eine Finanzierung über die kommunalen Jugendbehörden möglich.

Eine Beratung stellt keine Heilbehandlung im Sinne gesetzlicher oder privater Kostenträger dar. Für meine Leistungen erhebe ich ein privat zu entrichtendes Honorar.